AGB YACHTANGO

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung von YACHTANGO Yachtcharteragentur

  1. Präambel

„YACHTANGO“ ist als Marke unter der Register-Nr. 30 2010 019 942 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. YACHTANGO bietet Dienstleistungen im Bereich der Vermittlung von Yachtchartern zu vergünstigten Konditionen sowie weitere Vorteile rund um die Vermittlung von Yachtcharter.

  1. Geltungsbereich

  1. Für die Geschäftsbeziehungen zwischen der YACHTANGO und dem Kunden gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen erkennt die YACHTANGO nicht an und widerspricht ihnen hiermit ausdrücklich. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur gültig, wenn die YACHTANGO ausdrücklich und schriftlich zustimmt. Die Verträge unterliegen ausschließlich der jeweils zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung der nachfolgenden AGB.

  2. Diese Bedingungen regeln ausschließlich das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und YACHTANGO. Zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vermieter/Vercharterer ist YACHTANGO ausschließlich als Vermittler tätig. YACHTANGO vermittelt den Mietvertrag zwischen dem Mitglied und dem jeweiligen Yachtbesitzer bzw. dessen Agentur oder Verwalter. Der Mietvertrag kommt zwischen dem Mitglied und dem jeweiligen Yachtbesitzer oder dessen Agentur zustande. Die Durchführung des Chartervertrages gehört demnach nicht zur Leistung von YACHTANGO.

  1. Vertragsschluss

  1. Das Internetangebot von YACHTANGO stellt lediglich einen Prospekt dar.

  2. YACHTANGO kann den Vertragsschluss nach freiem Ermessen ablehnen. Sollte YACHTANGO den Vertragsschluss ablehnen, so wird der Kunde schnellstmöglich darüber informiert.

  3. YACHTANGO kann den Mitgliedern Rechnungen und Zahlungserinnerungen per E-Mail übermitteln.

  4. Für den Fall des Zahlungsverzuges kann YACHTANGO oder der beauftragte Inkassoberechtigte für jede Mahnung Mahnkosten i.H. von 25 € für jedes Schreiben sowie Verzugszinsen berechnen.

     

    3.Haftung von YACHTANGO
  1. Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen YACHTANGO (einschl. deren Erfüllungsgehilfen), die leichte Fahrlässigkeit voraussetzen, bestehen nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht/Kardinalpflicht verletzt worden ist. Eine Kardinalpflicht ist eine Pflicht, auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen durfte und deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht.

Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall der Höhe nach auf den typischen vorhersehbaren Schaden beschränkt.

  1. Ansprüche wegen Körperschäden sowie wegen Sachschäden nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt. Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten außerdem nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch YACHTANGO.

    4.Datenschutz
  1. YACHTANGO ist sich bewusst, dass den Mitgliedern ein besonders sensibler Umgang mit allen personenbezogenen Daten, die die Mitglieder an YACHTANGO übermitteln, äußerst wichtig ist. YACHTANGO beachtet daher alle einschlägigen gesetzlichen Datenschutzvorgaben (deutsche Datenschutzgesetze, europäische Datenschutzrichtlinien und jedes andere anwendbare Datenschutzrecht).

  2. YACHTANGO erhebt und verarbeitet die jeweiligen Mitgliedsdaten ausschließlich zur Durchführung der Vermittlung der Yachtcharter.
    Zu diesem Zwecke ist YACHTANGO berechtigt, die Daten zur Vertragsanbahnung und –abwicklung der gewünschten Charter an den jeweiligen Vercharterer zu übermitteln, sowie für den Fall weiterzugeben, in welchen das Mitglied sonstige Zusatzservices ausdrücklich anfragt oder ordert.

  3. YACHTANGO wird die personenbezogenen Daten des Mitglieds insbesondere nicht unbefugt an Dritte weitergeben oder Dritten sonst wie zur Kenntnis bringen.

    5.Schlussbestimmungen
  1. Änderungen zu diesem Vertrag bedürfen der Schriftform. Nebenabreden bestehen nicht.

  2. YACHTANGO behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, das ist für die Mitglieder nicht zumutbar. YACHTANGO wird die Mitglieder über Änderungen der AGB rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht das Mitglied der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten AGB als vom Mitglied angenommen. YACHTANGO wird die Mitglieder in der Benachrichtigung auf ihr Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

  3. Soweit nichts anderes vereinbart ist, kann das Mitglied alle Erklärungen an YACHTANGO per rückbestätigter E-Mail abgeben, oder diese per Fax oder Brief an YACHTANGO übermitteln. YACHTANGO kann Erklärungen gegenüber dem Mitglied per E-Mail oder per Fax oder Brief an die Adressen übermitteln, die das Mitglied als aktuelle Kontaktdaten in seinem Mitgliederkonto angegeben hat.

  4. Sollten einzelne Regelungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt.

  5. Erfüllungsort ist der Sitz von YACHTANGO.

  6. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, der Sitz von YACHTANGO.

  7. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des ins deutsche Recht übernommenen UN-Kaufrechts.